Veranstaltungen 2007

Vortrag über Theodor Loos

Von links: Dr. Fritz Kilthau, Frau Ulrike Loos (Großnichte von Loos), Brigitte Paddenberg (Schatzmeisterin der Geschichtswerkstatt Jakob Kindiger) und Peter E. Kalb (Vorsitzender der Geschichtswerkstatt)

Dr. Fritz Kilthau hielt bei der Jahreshauptversammlung des Vereins "Geschichtswerkstatt Jakob Kindinger" am 28. November 2007 in der Bensheimer Weinstube "Clara" einen öffentlichen Bildvortrag über den früher berühmten Film- und Theaterschauspieler Theodor Loos aus Zwingenberg. Neben der künstlerischen Laufbahn von Loos wurde schwerpunktmäßig seine Rolle im Nationalsozialismus beleuchtet: Seine Bekanntschaft mit dem Geschäftsführer der Reichskulturkammer Hans Hinkel aus Worms, die Verleihung des Titels „Reichskultursenator“ durch Goebbels, seine Ernennung zum „Staatsschauspieler“, die Mitarbeit in dem berüchtigten antisemitischen Propagandafilm „Jud Süß“. Interessant ist, wie er selbst seine Rolle in der NS-Zeit nach dem Krieg einschätzte und wie er nach zweijährigem Berufsverbot wieder beim Theater anfing – unter anderem unterstützt von Prof. Dr. Carlo Schmid, dem späteren Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages. 1954 starb Theodor Loos – hoch geehrt und mit Nachrufen vieler bedeutender Zeitungen bedacht. Die detaillierte Lebensgeschichte Theodor Loos’ kann in einer Broschüre nachgelesen werden, die Dr. Kilthau erstellt hat.

 

Eine Reise in die jüdische Märchenwelt

Reise in die jüdische Märchenwelt

Märchenerzählerin Regina Haas-Sauer (links) und Mariella Frank-Pieters

Am Mittwoch, 24. Oktober 2007 lud unser Verein zusammen mit der Zwingenberger Stadtbücherei zu einer Reise in die jüdische Märchenwelt in die Zwingenberger Bücherei ein. Regina Haas-Sauer, professionelle Märchen- und Geschichtenerzählerin aus Wald-Amorbach, hatte für diesen Erzählabend marchenhafte Weisheitsgeschichten, Legenden, Fabeln und klassische jüdische Märchen ausgewählt. Auf der irischen Harfe wurden die Geschichten von Mariella Frank-Pieters (Bensheim) musikalisch umrahmt.
mehr

 

Erinnerung an die Kirchbergmorde

Gedenkstein für die Opfer am Bensheimer Kirchberg

Am Sonntag, 18. November 2007 (Volkstrauertag), 11:00 Uhr lud die Grüne Liste Bensheim wie jedes Jahr zu einer Gedenkveranstaltung am Gedenkstein für die 12 von der Gestapo am Bensheimer Kirchberg Ermordeten ein. Die Gedenkrede hielt dieses Jahr Dr. Fritz Kilthau, Co-Autor des Büchleins "Drei Tage fehlten zur Freiheit - Bensheim - März 1945", 1. Vorsitzender des Vereins "Arbeitskreis Zwingenberger Synagoge e.V." und Mitglied im Vorstand des Vereins "Geschichtswerkstatt Jakob Kindinger".
Die Gedenkrede im Wortlaut und Presseartikel

 

Fahrt zur Gedenkstätte "KZ Osthofen"

Am Samstag, 22. September 2007 fuhren wir mit PKWs zur Gedenkstätte "KZ Osthofen". Osthofen liegt wenige Kilometer nördlich von Worms. Nach einer Einführung durch den pädagogischen Leiter der Gedenkstätte Heribert Fachinger, einer intensiven Diskussion der Teilnehmer und einer Besichtigung des ehemaligen Schlaf- und Aufenthaltssaals der Häftlinge wurde die überarbeitete Ausstellung der Gedenkstätte besucht.
mehr

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Kochen bei den Ferienspielen

Auch dieses Jahr wurde wieder mit den Ferienspielkindern zusammen Leckeres gekocht - dieses mal gingen wir auf eine "Kulinarische Reise rund ums Mittelmeer"! Am Dienstag, 10. Juli 2007, kamen 27 Kinder und Jugendliche ins katholische Pfarrzentrum Zwingenberg; zum Schlemmermahl ab 18:00 Uhr waren natürlich wieder die Eltern und Geschwister eingeladen - insgesamt waren wir über 60 Personen. Uns hat es viel Spaß gemacht, den Kindern auch und die Eltern lobten überschwenglich das schöne Bufett! Es gab Gazpacho aus Spanien, Couscous mit pikantem Gemüse, eine Joghurt-Kaltspeise und einen Zwiebel-Orangen-Salat aus Tunesien, Fool und Tabouleh aus Ägypten, Sigara Börek und mit Walnußsauce gefüllten Spitzpaprika aus der Türkei, eine griechische Räuberpastete, Tsaziki und Thunfisch-Sellerie-Salat aus Griechenland sowie Caprese und Torta Fresca aus Italien. Zum Abschluß bekamen die Kinder ein vom Verein erstelltes Kochbuch, das alle Rezepte zum Nachkochen enthält.
mehr

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Am 24. Juni 2007 beteiligten wir uns mit einem Info-Stand am Pfarrfest der evangelischen Kirchengemeinde Zwingenberg. Wir boten unsere Publikationen an, präsentierten unsere Website und luden die Besucher ein, der "Zwingenberger Erklärung gegen rechtsextreme Aktionen" mit ihrer Unterschrift zuzustimmen.
Am 16. Juli 2007 informierten wir die Konfirmanden auf einen Stadtgang über die Zwingenberger NS-Zeit, anschließend berichteten wir über das KZ-Außenlager in Bensheim-Auerbach und abschließend besprachen wir mit den Jugendlichen die "Zwingenberger Erklärung gegen rechtsextreme Aktionen". Zu einer ähnlichen Veranstaltung mit den Zwingenberger Firmlingen waren wir bereits am 24. Februar 2007 von der katholischen Pfarrgemeinde eingeladen.

 

Bildvortrag "Synagogen in Südhessen"

Eva Reinhold-Postina

Zu Beginn unserer Jahreshauptversammlung am 22. Mai 2007 zeigte Frau Eva Reinhold-Postina ihren interessanten Bildvortrag über "Synagogen in Südhessen". Anschließend berichtete der 1. Vorsitzende mit vielen Bildern von den Vereins-Aktivitäten seit der letzten Jahreshauptversammling 2006.
mehr

 

Unter Leitung der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Referat III fand am 29. März in Zwingenberg das halbjährliche "Treffen hessischer Gedenkstätten- und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit" statt - die Bewirtung hatte unser Verein übernommen.
Nach Begrüßung der fast 40 Teilnehmer durch die Referatsleiterin Renate Knigge-Tesche und einem Grußwort des Zwingenberger Stadtrats Wolfgang Becker stellten die verschiedenen Arbeitsgruppen die Schwerpunkte ihrer Arbeit vor. Im Anschluß an den intensiven Informationsaustausch schilderte Dr. Fritz Kilthau die Geschichte der Zwingenberger Synagoge seit ihrer Erbauung 1903, danach berichtete er von den Aktivitäten des Vereins.
Nach einem 1 1/2 stündigen Stadtgang zur NS-Geschichte in Zwingenberg fand das Treffen bei einer kleinen Weinprobe ihren Abschluss.
mehr

Gedenkstättentreffen März 2007

Quelle: Dietmar Funck, Bergsträßer Anzeiger

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Unser selbstverfasstes Theaterstück "Mitten unter uns - Juden in Zwingenberg" wurde am 26. Januar 2007 mit großem Erfolg im Zwingenberger Theater Mobile aufgeführt. Mitglieder der Theatergruppe des Schuldorf Bergstraße schlüpften in die Rolle ehemaliger jüdische Bürger und erzählten in fiktiver Form vom Schicksal der jüdischen Gemeinde und ihrer Mitglieder - ergänzt wurden diese Monologe durch - gleichfalls fiktive - Spielszenen und Musik.
Mit verändertem Inhalt wurde dieses Theaterstück dann am Samstag, 27. Januar 2007 in Alsbach im Evangelischen Gemeindehaus und am Sonntag, 28. Januar 2007 in der Internationalen Schule im Schuldorf Bergstraße unter dem Titel "Mitten unter uns - Juden an der Bergstraße" aufgeführt.
mehr

Theaterstück "Mitten unter uns"

ZURÜCK ZUM SEITENANFANG

(c) Arbeitskreis Zwingenberger Synagoge e.V.