Church meets Synagoge II

Artikel im Bergsträßer Anzeiger vom 4. Oktober 2003

Neuauflage von "Church meets Synagogue"
Konzert mit Irith Gabriely und Hans-Joachim Dumeier am 12. Oktober in der Bergkirche

September 2002: Die Klarinettistin Irith Gabriely und der Organist Hans-Joachim Dumeier traten mit ihrem Programm „Church meets Synagoge“ in der evangelischen Bergkirche in Zwingenberg auf. Mehr als 200 Besucher waren damals begeistert von der reizvollen Mischung der Klangfarben von Klarinette und Orgel – dargeboten als klassische Musik, beziehungsweise in Form von jüdischen Kompositionen und Klezmermusik.
Nun kommen die beiden Künstler wieder: Am 12. Oktober (Sonntag) ab 17 Uhr (Einlass ab 16 Uhr), stellen sie ihr neues Programm „Church meets Synagoge II: Christliches und jüdisches Leben – Lieder vom Feiern“ in der Zwingenberger Bergkirche zum ersten Mal öffentlich vor.
Irith Gabriely und Hans-Joachim Dumeier haben wieder eine interessante Mischung zusammengestellt: Im Vordergrund stehen Lieder zu jüdischen und christlichen Feiertagen wie Weihnachten und Chanuka-Fest, Fastnacht und Purim, Ostern und Pessach, daneben werden aber auch jüdische Hochzeitslieder und traditionelle Klezmermusik in das Konzert einbezogen – auch das Publikum darf, wenn es will, wieder mitsingen

Irith Gabriely, aufgewachsen in Israel, lebt seit Jahren in Darmstadt. Klarinette und Interpretation von Klezmer-Musik studierte sie von 1968 bis 1972, unter anderem bei dem bekannten Klezmer-Musiker Giora Feidman. Die frühere erste Klarinettistin des Darmstädter Staatstheaters gründete bereits 1986 die Klezmergruppe „Colaleila“, mit der sie als Leiterin seither europaweit große Erfolge erzielen konnte. 1991 wurde sie beim größten Klezmerfestival in Zefat (Israel) mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Eine weitere besondere Ehrung bekam Irith Gabriely 1998 auf dem Edinborough-Festival mit der Verleihung des Titels „Queen of Klezmer“.

Hans Joachim Dumeier, Organist und Kantor an der evangelischen Stadtkirche in Michelstadt, studierte Kirchenmusik an den Hochschulen Herford und Detmold. Ein Orgelstudium am Konservatorium in Straßburg schloss sich an, das er mit dem Solistendiplom für Orgel beendete. Seit 1986 ist Hans-Joachim Dumeier Organist und Kantor an der evangelischen Stadtkirche in Michelstadt. Seit vielen Jahren gibt er Konzerte in Europa und in den USA. Sein besonderes Interesse gilt der jüdischen Musik und Kultur.

1997 konzertierten Irith Gabriely und Hans-Joachim Dumeier zum ersten Mal mit ihrem Programm „Church meets Synagogue“. Die Premiere des neuen Programms erfolgt jetzt in Zwingenberg. Veranstalter des Konzerts sind wie letztes Jahr die Evangelische Pfarrgemeinde Zwingenberg, die katholische Kirchengemeinde Zwingenberg und der Verein „Arbeitskreis Zwingenberger Synagoge e.V“.
Karten zum Preis von 10 Euro gibt es im Vorverkauf in Zwingenberg bei Monis Laden, den beiden Pfarrgemeinden sowie in Bensheim-Auerbach in der Auerbacher Bücherkiste. Telefonisch können Karten auch unter der Telefon-Nr. 06251/72171 (am 11. und 12. Oktober auch unter 06251/77553) vorbestellt werden. Restkarten werden an der Abendkasse der Bergkirche erhältlich sein.


Artikel im Bergsträßer Anzeiger vom 15. Oktober 2003

Klezmer und Klassik - ein spannender Mix
Gabriely und Dumeier geben in der ausverkauften Bergkirche ein mitreißendes Konzert

Zwingenberg. Eine besondere Premiere fand am Sonntag in der vollbesetzten Bergkirche statt: Irith Gabriely und Hans-Joachim Dumeier stellten ihr neues musikalisches Programm vor. Nach "Church meets Synagogue", einem "musikalisch-christlich-jüdischen Dialog" (Gabriely), mit dem das Duo bereits im vergangenen Jahr begeisterte, folgte nun die Fortsetzung "Church meets Synagogue 2", beziehungsweise "Christliches und jüdisches Leben - Lieder vom Feiern".

Viele der Zuhörer hatten bereits die erste Folge erlebt und kamen gerne wieder; andere fühlten sich vom Renommee des Künstlerduos angezogen. Klezmermusik, das ist traditionelle jüdische Instrumentalmusik, besonders Klarinettenmusik aus Osteuropa. Mit klassischer Musik gepaart, entsteht eine reizvolle Spannung.

Die rund 15 Stücke des Premierenprogramms waren so gewählt, dass eben diese Spannung, aber auch die Gemeinsamkeiten in Melodie und Thema erkennbar wurden. Ob Lieder zu Weihnachten oder zu Ostern/Pessach, ob Mischa Michailoffs "Jüdische Hochzeit" oder eine "Sonatine" von Aleksander Glazunow - die charismatische Musikerin Gabriely, nicht umsonst "Queen of Klezmer" genannt, interpretierte mitreißend: "Musik ist die Sprache des Herzens, die alle Menschen verbindet, egal ob Juden, Christen, oder Muslims." Auch Johann-Sebastian Bach fehlte nicht im Programm, und am Schluss wurde eine "Chassidische Feierlichkeit" zum Mitsingen geboten.

Irith Gabriley, in Haifa geboren, studierte Klarinette und Interpretation von Klezmermusik in Tel Aviv. Einen Namen machte sie sich bereits als erste Klarinettistin am Darmstädter Staatstheater. Daneben gründete sie die Klezmergruppe "Colaleila", hebräisch für "Die ganze Nacht". 1991 wurde sie beim größten Klezmerfestival in Zefat (Israel) mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Hans-Joachim Dumeier, in Kassel geboren, studierte Kirchenmusik in Herford und in Detmold. Ein Orgelstudium am Straßburger Konservatorium schloss sich an. Seit 1986 ist er Organist und Kantor an der Evangelischen Stadtkirche in Michelstadt. Neben zahlreichen Konzerten in deutschen Städten trat Dumeier auch in den USA, in Frankreich, Italien und den Niederlanden auf.

Das Konzert in der Bergkirche war eine gemeinsame Veranstaltung der evangelischen und der katholischen Pfarrgemeinde, sowie dem Arbeitskreis Zwingenberger Synagoge. els

zurück

(c) Arbeitskreis Zwingenberger Synagoge e.V.