Judenverfolgung in der NS-Zeit

Bildvortrag „Judenverfolgung in der NS-Zeit – auch in Zwingenberg

Zum Gedenken an die Reichspogromnacht 1938 vor 80 Jahren lädt der Ortsverein der Zwingenberger SPD am Freitag, 9. November 2018, 19 Uhr in die Remise beim Alten Amtsgericht (Obertor 1) ein.
Der diesjährige Referent, Dr.-Ing. Fritz Kilthau, 1. Vorsitzender des Vereins „Arbeitskreis Zwingenberger Synagoge“ und Autor des Buches „Mitten unter uns - Zwingenberg an der Bergstraße von 1933 bis 1945“, wird zum Thema „Judenverfolgung in der NS-Zeit – auch in Zwingenberg“ sprechen. Zu Beginn wird er auf Basis des NSDAP-Parteiprogramms von 1920 und auf Grund von Auszügen aus Hitlers „Mein Kampf“ aufzeigen, dass die NSDAP schon von Beginn an streng antisemitisch auf Ausgrenzung und Bekämpfung der Juden hin zielte. Seit der Machtübernahme 1933 wurde dies durch eine große Anzahl von Gesetzen und Verordnungen im gesamten deutschen Reich und damit auch in Zwingenberg und Umgebung umgesetzt, was an etlichen Beispielen verdeutlicht wird. Am Morgen nach der Reichspogromnacht marschierten auch in Zwingenberg Mitglieder der SS: Sie wollten auch hier die Synagoge abfackeln und verwüsteten schließlich Wohnhäuser jüdischer Bürger. 1939 zogen die letzten beiden Juden von Zwingenberg weg. 16 Juden aus Zwingenberg kamen durch das NS-Regime ums Leben: Sie wurden in den Tod getrieben, in Konzentrationslager deportiert und dort um ihr Leben gebracht oder sind im unfreiwilligen Exil gestorben.

Was wurde aus der Geschichte der NS-Zeit gelernt? Leider gibt es immer noch rechtspopulistische und rechtsextreme Parteien und Gruppierungen, die sich mit antisemitischen Aussagen hervortun. Erschreckend ist allerdings auch das Ergebnis einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung, die aufzeigt, dass immer noch viele Menschen eindeutig antisemitisch eingestellt sind. Wodurch kann dies geändert werden?

Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung in der Remise wird an der Gedenk- und Namenstafel im Rathaushof der Opfer des Nationalsozialismus mit einer Schweigeminute gedacht.
zurück

Den Bericht "Das Unheil zeichnete sich schon früh ab - Pogromnacht Gedenkstunde für Opfer des Nazi-Regimes / Schicksal der Zwingenberger Juden" im Bergsträßer Anzeiger vom 13. November 2018 finden Sie unter https://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-zwingenberg-das-unheil-zeichnete-sich-schon-frueh-ab-_arid,1350317.html

(c) Arbeitskreis Zwingenberger Synagoge e.V.